Umweltschule

Umweltschule in Europa (USE)

„Das Projekt `Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule’ ist eine Ausschreibung der internationalen Stiftung für Umwelterziehung F.E.E. (Foundation for Environmental Education).“ Weltweit beteiligen sich ca. 20.000 Schulen in mehr als 40 Staaten an dem Projekt. In Deutschland sind acht Bundesländer beteiligt.

Der Projektträger ist die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU). Im Schuljahr 2009/2010 nahmen ca. 650 Schulen an der Ausschreibung teil, darunter ca. 340 in Niedersachsen.
Eine Schule erhält die Auszeichnung „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule“, wenn ein Konzept zur Verbesserung der Umwelt entwickelt und innerhalb der zweijährigen Projektzeit erfolgreich umgesetzt wird.

  • Seit 1996 nimmt die Richard-von-Weizsäcker-Schule Ottbergen erfolgreich an diesen Ausschreibungen teil und darf sich „Umweltschule in Europa“ nennen.

  • Die Richard-von-Weizsäcker Schule ist Mitglied im Umweltschule in Europa Niedersachsen e.V. (http://www.foerderverein-umweltschule.de)

  • Für die Teilnahme im letzten Projekt-Zeitraum 2014 - 2015 wurde unsere Schule am 22. September 2016 in Hildesheim ausgezeichnet.

  • Für den Zeitraum 2014 - 2015 wurde die Richard-von-Weizsäcker-Schule für die „Anlegen einer Streuobstwiese“ und das „Positiver Einfluss des Waldes auf unsere Gesundheit“ ausgezeichnet.

Für den laufenden Zeitraum 2016 - 2019 hat sich die Richard-von-Weizsäcker-Schule abermals beworben, weiterhin mit dem „Streuobstwiese - Erweiterung und Pflege“ und dem Thema „Wege aus der Wegwerfgesellschaft“, welches das Thema Abfallvermeidung und Abfallverwertung (Upcycling) behandelt.

 

Der Umweltrat

Zu Beginn jeden Schuljahres wählen die Klassen nicht nur Klassensprecher, sondern auch Umweltsprecher. Die Umweltsprecher aller Klassen bilden zusammen den Umweltrat der Richard-von-Weizsäcker-Schule. Der Umweltrat trifft sich mehrmals im Schuljahr.

Innerhalb des Projektes „Umweltschule in Europa“ ist der Umweltrat ein sehr wichtiges Element. Hier haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, ihre Vorschläge und Ideen einfließen zu lassen und umzusetzen. Die Aufgaben des Umweltsprecher sind beispielsweise:

  • Die Müllsortierung in den Klassen sicherstellen.
  •  Regelmäßig und energiesparend lüften.
  • Auf Sauberkeit im Schulgebäude achten.
  • Berichterstattung von der Umweltratssitzung in den Klassen.
  • Wünsche oder Mitteilungen aus den Klassen in der nächsten Umweltratssitzung vortragen.

 

Der Umweltrat 2017/18

 

 

Unser Umweltbildungskonzept